Nachrichten unserer Mitglieder

07.11.2017: »Ohrlotsen« gewinnen den BUDNIANER HILFE-Preis 2017
Am 02.11. wurde im Hamburger Rathaus das 20jährige Jubiläum der BUDNIANER HILFE gefeiert. Die Kinderradiogruppe der Ohrlotsen aus Ottensen und vom Osdorfer Born – eine Initiative des Stadtteil- und Kulturzentrums MOTTE – bekamen einen der begehrten, mit 6.000 Euro dotierten, BUDNIANER HILFE-Preise. Dieses Jahr stand der Preis unter dem Motto »Stadtteil-Eroberer«. Das Preisgeld wird in die Arbeit der Ohrlotsen fließen, die den Preis auch als Anerkennung ihrer langjährigen medienpädagogischen Arbeit im Bereich Radio und Hörspiel verstehen. Weitere Infos

10.10.2017: Max-Brauer-Preis geht an Stiftung Kultur Palast Hamburg
Zwei Stadtteilkulturzentren im Hamburger Osten, die seit Jahrzehnten unschätzbare kreative Arbeit für ihr Umfeld und darüber hinaus leisten, werden mit dem Max-Brauer-Preis geehrt: das Kulturzentrum LOLA und die Stiftung Kultur Palast Hamburg. Die Preisverleihung findet am 11. Oktober 2017 im Kultur Palast statt. Der mit 20.000 Euro dotierte Max-Brauer-Preis wird seit 1993 an Persönlichkeiten und Einrichtungen der Freien und Hansestadt Hamburg verliehen. Weitere Infos

10.10.2017: Projekt »International Music Education« gestartet | Hamburg
Das Modellprojekt »International Music Education«, Integration durch Musik, der Stiftung Kultur Palast ist gestartet. In eineinhalb Jahren qualifiziert die Stiftung Kultur Palast Hamburg bis zu 30 Geflüchtete mit musikpädagogischem Hintergrund für die Arbeit mit Kindern in Kinderbetreuungseinrichtungen, die in dieser Zeit ihr Musikprofil als Kita weiterentwickeln. Weitere Infos

04.10.2017: Neue Handreichung »Theaterfiguren herstellen – und dann?«
Die Arge für das Puppenspiel e.V. hat nach den beiden Heften »Theaterfiguren zum Spielen und Lernen« und »Theaterfiguren von der Übung zur Präsentation« nun eine dritte Handreichung erstellt, »Theaterfiguren herstellen – und dann?«. Das neue Heft zeigt den Umgang mit der Handpuppe vom Warming up bis zur Präsentation. Die Broschüren sollen zur eigenen Anwendung anregen und werden kostenlos an die Hamburger Schulen versendet.

19.09.2017: Förderung für das Goldbekhaus
Am 13. September 2017 hat die Hamburger Bürgerschaft beschlossen, Mittel in Höhe von 120.000 Euro für Planungskosten freizugeben, um das Goldbekhaus auf mehreren Ebenen zu sanieren. Für die Unzulänglichkeiten der historischen Gebäudesituation des Goldbekhauses bedarf es einer zukunftsfähigen Lösung: Gefragt ist ein Konzept, welches alle ­bau- und sicherheitstechnischen Fragen, Denkmalschutzbelange und architektonischen Ideen mit einer nachhaltigen Bewirtschaftungsperspektive vereinigt. Zusammen mit der SPD schrieben die Grünen dann einen Antrag an die Hamburger Bürgerschaft, der nun bewilligt wurde. Weitere Infos

28.07.2017: Lukulule: »Kulturbotschafter« ab 1. September 2017
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Mercator sucht das KIKU bundesweit nach drei bis fünf Partnereinrichtungen, die ebenfalls nach dem Konzept der Sprachförderung im Medium der Künste arbeiten wollen und/ oder die Fortbildung zur Sprachförderkraft mit künstlerischen Mitteln übernehmen möchten. Es geht dabei nicht um die starre Übernahme der Strukturen oder Arbeitsweisen des KIKUs, sondern um eine geeignete Anpassung der kulturellen Sprachförderung an die transfernehmende Institution. Partner im Transfer könnten Kitas, Schulen, Kulturhäuser, Fortbildungsinstitutionen, Universitäten, Kunstschulen, Bibliotheksverbände oder Lehrerfortbildungsinstitute sein. Weitere Infos

26.07.2017: KIKU – Kinderkulturhaus Lohbrügge: Sprachförderung mit Kultur – Transferpartner gesucht
Das Kinderkulturhaus Lohbrügge (KIKU) startete zu Beginn des Jahres 2016 mit dem neuen Projekt »Sprachbildung durch Kultur«. Mit Unterstützung der Stiftung Mercator, der Kulturbehörde, der Behörde für Schule und Berufsbildung sowie der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration ermöglicht das Kinderkulturzentrum mit diesem Projekt Kindern mit einem besonderen Förderbedarf im Bereich Deutsch als Zweitsprache durch Kunst und Kultur einen besseren Zugang zur deutschen Sprache. Die drei Hamburger Behörden unterstützen das KIKU hierfür drei Jahre lang mit insgesamt 60.000 Euro pro Jahr. Weitere Infos

20.07.2017: MOTTE: Sound in the Silence geht weiter
Das viel beachtete Projekt Sond in the Silence, bei dem sich Jugendlich verschiedener Länder mit kulturellen Mitteln mit der NS-Geschichte auseinandersetzen, geht weiter: Ab 22.09.2017 treffen sich Jugendliche aus vier Ländern in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, dem ehemaligen Konzentrationslager für Frauen. Sie werden sich unter der Anleitung von Künstler/innen aus vier Ländern mit der Geschichte des Lagers auseinandersetzen, Biografien von Gefangenen kennenlernen und sich mit künstlerischen Objekten beschäftigen, die die Frauen im Lager herstellten. Weitere Infos

03.04.2017: Goldbekhaus: Wiederaufbau SUP-Container fast geschafft
Die Unterstützungswelle nach der Brandstiftung ist riesig. Das Team ist gerührt und dankbar: Viele Privatspenden haben das Goldbekhaus erreicht und die Bezirksversammlung Hamburg-Nord hat beschlossen, den Wiederaufbau des SUP-Projektes mit einer Fehlbedarfsfinanzierung von 15.000 Euro zu unterstützen. Auch diverse Stiftungen arbeiten gerade hart daran, noch Finanzmittel für das Haus zu finden, damit der Sachschaden von ca. 30.000 Euro behoben werden kann. So kann der Betrieb im Bereich Stand Up Paddling wahrscheinlich im Mai wieder losgehen.

30.03.2017: Hamburg ehrt Initiatorin der LichtwarkSchule: Franziska Neubecker erhält »Medaille für treue Arbeit«
Franziska Neubecker, die Initiatorin der gemeinnützigen LichtwarkSchule, wurde am Mittwoch im Rahmen einer Feierstunde im Hamburger Rathaus mit der »Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes« ausgezeichnet. Die LichtwarkSchule, benannt nach dem ersten Direktor der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark, wurde im Jahr 2008 gegründet. Seitdem haben mehr als 1.500 Kinder aus sozial benachteiligten Hamburger Familien die Kurse der Einrichtung besucht. Mit der bereits im Jahr 1926 vom Hamburger Senat gestifteten Medaille zeichnet die Hansestadt Hamburg einmal im Jahr ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger aus, die sich um das Gemeinwohl verdient gemacht haben.

29.03.2017: K3 – Zentrum für Choreographie feiert 10-jähriges Jubiläum
Mit dem Jubiläumsfestival TOGETHERAPART feiert K3 – Zentrum für Choreographie Ι Tanzplan Hamburg in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Mittelpunkt des Festivals bilden die Produktionen von drei internationalen Residenzen: Arkadi Zaides aus Israel/Belarus, Marble Crowd aus Island und Bersani Ι D’Agostin aus Italien. Passend zum 10-jährigen Jubiläum wurde auch der Vertrag mit Dr. Kerstin Evert als Leiterin von K3 um weitere fünf Jahre bis 2022 verlängert. Die Theaterwissenschaftlerin hatte das Zentrum 2006 gegründet und hat seither die Leitung inne.

18.10.2016: Patricia Renz/Musica Altona mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet
2002 haben Patricia Renz und der Musiklehrer Gino Romero Ramirez von der Louise Schroeder Schule in Altona ein interkulturelles Kinder- und Jugendprojekt auf den Weg gebracht: Das Projekt »Musica Altona« ermöglicht jungen Menschen jeglicher Herkunft gemeinsames Musizieren und das Erlernen eines Musikinstruments. Für ihr Engagement wurden die beiden Hamburger Pädagogen jetzt im Berliner Schloss Bellevue mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet – überreicht von Bundespräsident Joachim Gauck. Insgesamt wurden in diesem Jahr 29 Männer und Frauen, die sich in herausragender Weise für ihre Mitmenschen eingesetzt haben, geehrt. Weitere Infos

05.09.2016: There’s no Business like Showbusiness – Neues Forschungsprojekt im Fundus Theater
Kunst kostet Geld: In diesem Herbst entscheidet die Bürgerschaft über den neuen Doppelhaushalt. Wird das FUNDUS THEATER das Geld erhalten, das zur Fortsetzung der Arbeit dringend gebraucht wird? In dem Projekt »There’s no Business like Showbusiness« werden Kinder aus Hamburger Schulen zu ProgrammdirektorInnen des Forschungstheaters ernannt! Sie übernehmen Verantwortung für ein reales Produktionsbudget von 3000 Euro. Wie lässt sich mit diesem Geld die bestmögliche Show auf der Bühne des Forschungstheaters gestalten? Kinder, KünstlerInnen und ExpertInnen steigen in einen Forschungsprozess zum Verhältnis von Geld und Kunst ein: Das Geld des Theaters und das Theater des Geldes erhellen sich wechselseitig!

31.08.2016: 30 Jahre Tandera Theater
1986 wurde das TANDERA Theater gegründet und hat sich seit diesem Zeitpunkt zu einem festen Bestandteil der Hamburger Kinder- und Figurentheater-Szene entwickelt. Der Einsatz unterschiedlichster Puppen- und Figurenarten prägt die Theater-Arbeit, die Themen der Stücke setzen sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit der Erlebniswelt der Kinder auseinander. Das TANDERA Theater hat sich als ‘Theater vor Ort’ etabliert und gastiert u.a. in Theatern, Schulen, Stadtteilkulturzentren, Kindertagesstätten, Bücherhallen und Kirchengemeinden. Sein 30jähriges Jubiläum feiert das Tandera Theater vom 01.-06.11. im Fundus Theater.

03.08.2016: 35 Jahre Goldbekhaus
Nicht stehen bleiben! Das gilt für das Leben, aber auch für den Kulturbetrieb Goldbekhaus. Augen und Ohren offen für die gesellschaftliche Entwicklung und für kulturelle Trends oder auch liebgewordene Formate. Das macht und machte die Arbeit des Goldbekhauses in den vergangenen 35 Jahren aus. Am 5. September 1981 wurde das Goldbekhaus an seinem jetzigen Standort offiziell eröffnet, nach dem es vorher schon einige dezentrale Initiativen gab. Seitdem wurden Höhen und Tiefen durchlebt, mit fehlenden Finanzmitteln gekämpft und personell immer wieder neu aufgestellt. 35 Jahre Goldbekhaus gilt es zu feiern und zwar am Samstag, den 10. und am Sonntag, den 11.9.2016 mit einem umfangreichen und tollem Programm!

29.07.2016: Eidelstedter Bürgerhaus wird ausgebaut
Der mehrjährige Vorbereitungs- und Mittelbeschaffungsprozess zum Ausbau des Bürgerhauses, der 2013 in einem studentischen Wettbewerb der Hafencity Universität (HCU) gipfelte, ist beendet. Auf Bestreben des Bürgerhausvorstandes hatte die HCU damals den Ideenwettbewerb »Visionen im Zentrum« für die beiden Studiengänge Stadtplanung und Architektur angeschoben. Jetzt hat der einzige Hamburger Projektantrag im Bundesprogramm »Nationale Projekte des Städtebaus« die Zusage von 1,9 Millionen Euro aus Bundesmitteln erhalten. Erste konkrete Planungsschritte erfolgen im Herbst dieses Jahres. Fest steht: Die schon lange gewünschte Öffnung des Bürgerhauses in Richtung des zentralen Wochenmarktplatzes wird ein wesentliches architektonisches Mittel zur besseren Erschließung des Gebäudes sein. Mehr Infos

16.06.2016: Kulturisten Hoch2: KulturLeben e.V. startet neues Projekt
In Kooperation mit Hamburger Schulen und GEMEINSAM! Jung und Alt für Teilhabe und Lebensfreude gUG (mbH) startet KulturLeben im September ein Generationenprojekt für Senioren und SchülerInnen. Die Idee: Die 54 OberstufenschülerInnen aus drei Hamburger Schulen besuchen gemeinsam mit Hamburger SeniorInnen (die über nur geringe Einkünfte verfügen) Konzerte, gehen ins Theater oder zu Ausstellungen. Die Karten für diese Besuche erhalten die Tandems kostenfrei von KulturLeben Hamburg e.V. Das Ziel von Kulturisten Hoch2 ist es, die Generationen zusammenzuführen und ihnen ein gemeinsames Erleben von Kultur zu ermöglichen. Der Startschuss fällt am 5. Juli 2016 mit einer großen Auftaktveranstaltung im Ernst Deutsch Theater. Mehr Infos

13.06.2016: MIXED UP Wettbewerb: Eidelstedter Bürgerhaus unter den Finalisten
Am 15. Mai 2016 endete die Bewerbungsphase des MIXED UP Wettbewerbs 2016. Insgesamt 152 Kooperationsteams aus außerschulischen Kulturpartnern und Schulen haben sich in diesem Jahr für einen der acht MIXED UP Preise beworben. In einer Vorrunde wurden 53 Kooperationsprojekte für das Wettbewerbsfinale ausgewählt. Das Stadtteilkulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus hat es in die Finalrunde des Mixed Up Preises Teilhabe geschafft, der »für eine Kooperation, die ideenreich und beispielgebend neue Wege der Teilhabe von Kindern und Jugendlichen erprobt und umsetzt« verliehen wird. Mehr Infos

10.06.2016: LichtwarkSchule ins Bundeskanzleramt eingeladen
Die LichtwarkSchule gehört zu den 25 ausgezeichneten Projekten des Wettbewerbs startsocial, die am 15. Juni zur Preisverleihung ins Bundeskanzleramt eingeladen werden. startsocial fördert soziale Organisationen, Projekte und Ideen aus ganz Deutschland. Die 25 überzeugendsten Initiativen des 12. startsocial-Wettbewerbs stehen nun fest. Die nominierten Initiativen dürfen dort auf einen von sieben Geldpreisen im Gesamtwert von 35.000 EUR sowie auf den Sonderpreis der Bundeskanzlerin hoffen, den Angela Merkel vor Ort persönlich überreichen wird. Einen deutlichen Schwerpunkt bilden in diesem Jahr Projekte, die sich für Flüchtlinge engagieren.

01.06.2016: Kulturloge Hamburg heißt jetzt KulturLeben Hamburg
Die Kulturloge Hamburg vermittelt seit 2011 kostenlos freie Kulturplätze an Menschen mit geringem Einkommen. Im Februar 2016 hat nun der Bundesverband Deutsche Kulturloge e.V., dem die Kulturloge Hamburg nicht angehört, die Markenrechte für den Namen »Kulturloge« erworben. Wie bereits die Vereine in Berlin und anderswo trägt der Hamburger Verein dieser Situation Rechnung, indem er den Namen zum 1. Juni 2016 ablegt und sich in KulturLeben Hamburg umbenennt. Die neue Homepage geht auch zum 1. Juni an den Start.

13.05.2016: Lukulule e.V. veröffentlicht Soundtrack zu »12 YARDS«
Kurz vor der Wiederaufnahme von »12 Yards – Dein Spiel beginnt!« am 20. und 21.05.2016 auf Kampnagel ist der Soundtrack frisch aus dem Presswerk bei Lukulule eingetroffen! 10 großartige Titel aus dem Jugendmusikstück, gesungen von wundervollen Künstlern versprechen einen absoluten Ohrenschmaus! Die CD ist an den Vorstellungstagen auf Kampnagel mit weiteren tollen Überraschungen erhältlich. Der Preis der CD beträgt 10,00 Euro. Davon gehen 2 Euro an die BKB-Charity.

10.05.2016: Zinnschmelze gewinnt Hamburger Stadtteilkulturpreis 2016
Für das Projekt »Welcome Music Session« wird die Zinnschmelze am 24. Mai mit dem Stadtteilkulturpreis geehrt. Mit diesem Preis werden herausragende und erfolgreiche Projekte und Programme der Hamburger Stadtteilkultur ausgezeichnet. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Preisstifter sind die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765 und die Kulturbehörde Hamburg. Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. unterstützt die Umsetzung. STADTKULTUR HAMBURG ist für die Durchführung des Wettbewerbs zuständig.

24.02.2016: Neue Literaturreihe des Brakula
Zwischen März und Dezember 2016 bekommt Bramfeld seine eigene literarische Landkarte: Der Bramfelder Kulturladen lädt in seiner neuen Reihe »Literakula« einmal im Monat Hamburger AutorInnen an ausgewählte Orte im Stadtteil ein. Dort lesen sie Romanauszüge, Geschichten und Gedichte, die zu ihrer Umgebung passen. Insgesamt zehnmal führen sie ihre Zuhörer damit auf literarisch unbestelltes Gelände, beispielsweise ins Polizeikommissariat 36, in eine Scheune auf Gut Karlshöhe oder auf den Sportplatz des Bramfelder SV. Ergänzt werden die Lesungen der Lokalmatadore durch thematisch passende Texte bekannter Klassiker. Der Eintritt für die Einzelveranstaltungen beträgt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Eine begrenzte Anzahl an »Dauerkarten« ist für 25/15 Euro erhältlich.

29.01.2016: Fundus Theater erhält Theaterpreis des Bundes
Der in 2015 als eine Art Pilotprojekt zur Unterstützung kleiner und mittlerer Theater ausgelobte Theaterpreis des Bundes hat erste Preisträger. Eine von Kulturstaatsministerin Monika Grütters berufene Jury hat aus 187 Bewerbungen zwölf Theater ausgewählt, darunter das Fundus Theater. In der Jurybegründung heißt es: »Das FUNDUS Theater im Hamburger Stadtteil Wandsbek ist ein in seiner Art einzigartiges Kindertheater in Deutschland, das sich als soziale Experimentierstätte versteht und Kinder zu Erforschern der sie umgebenden Wirklichkeit macht. Gelungene szenische Projekte wie der Klassentausch, die Kinderbank und der Haarsalon lassen Kinder unterschiedlichster Herkunft im Rollentausch die Welt erfahren. Empathie und Neugier werden so zu den wichtigsten Instrumenten spielerisch die Zukunft zu gestalten. Mit dem FUNDUS Theater möchte die Jury ein besonders mutiges und waches Kindertheater auszeichnen, das erfolgreich seinen Weg abseits der erprobten Formen geht.«

28.01.2016: Die MOTTE feiert 2016 großes Jubiläum
2016 wird die MOTTE 40 Jahre alt. Mit einem Jahresempfang am Mittwoch, 10. Februar 2016, 18 Uhr und einem Grußwort von Frau Dr. Liane Melzer startet die MOTTE in ihr Jubiläumsjahr. Richtig gefeiert wird dann erst im Sommer mit eigenen Veranstaltungen und einem Hoffest während der altonale 18.

27.01.2016: Die Kulturloge Hamburg hat Geburtstag!
Die Kulturloge Hamburg startete am 25. Januar 2011 und feierte somit am vergangenen Montag ihren fünften Geburtstag. Aus diesem Anlass veranstaltet der Verein am Freitag, den 3. Juni 2016 eine Jubiläumsfeier unter Mitwirkung von fünf prominenten Hamburger Künstlern. Ort der Veranstaltung ist die Halle 424 in der Stockmeyerstraße 43, Nähe Oberhafenkantine. Die Kulturloge Hamburg e. V. vermittelt nach dem Tafel-Prinzip Eintrittskarten für Theater, Konzerte und Veranstaltungen an kulturinteressierte Menschen, die nachweislich über ein geringes Einkommen verfügen. Dafür stellen die Kooperationspartner des Vereins ihre nicht verkauften Tickets zur Verfügung.

26.01.2016: KIKU – Kinderkulturhaus Lohbrügge setzt Schwerpunkt auf Sprachförderung durch Kultur
Das Kinderkulturhaus Lohbrügge (KIKU) startete zu Beginn des Jahres 2016 mit dem neuen Projekt »Sprachbildung durch Kultur«. Mit Unterstützung der Stiftung Mercator, der Kulturbehörde, der Behörde für Schule und Berufsbildung sowie der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration ermöglicht das Kinderkulturzentrum mit diesem Projekt Kindern mit einem besonderen Förderbedarf im Bereich Deutsch als Zweitsprache durch Kunst und Kultur einen besseren Zugang zur deutschen Sprache. Die drei Hamburger Behörden unterstützen das KIKU hierfür drei Jahre lang mit insgesamt 60.000 Euro pro Jahr. Weitere Infos

04.01.2016: Neue Crowdfunding-Kampagne des JugendGitarrenOrchesters
Für sein neues CD-Projekt »Dedicated – JGOH and Friends« beschreitet das JugendGitarrenOrchester-Hamburg (JGOH) neue Wege. Zur Finanzierung des Tonträgers hat das junge Ensemble eine Crowdfunding-Kampagne auf dem Portal nordstarter.org auf den Weg gebracht. Nun werden kleine und große Kulturinvestoren gesucht, die sich an dem ambitionierten Projekt beteiligen und so ein »Dankeschön« sichern möchten. Dies geht schon ab einer Summe von 15,00 Euro. Für diesen Betrag erhält man beispielsweise direkt nach der Fertigstellung vorab ein Exemplar der CD oder eine Karte für das Release-Konzert am 3. November 2016 auf dem 7. Hamburger Gitarrenfestival.

03.12.2015: »bandboxx« in der ZEA Schnackenburgallee eröffnet
Die »bandboxx«, Hamburgs erste mobile Musikschule, wurde vor wenigen Tagen vom Hamburger Konservatorium offiziell in der Zentralen Erstaufnahme Schnackenburgallee eröffnet. Betrieben wird die bandboxx in Kooperation mit dem Musikdozenten Thomas Himmel, der das Konzept als soziokulturelles Musikprojekt künstlerisch und pädagogisch mitinitiiert hat. Jugendliche können unter professioneller Anleitung eigene Songs komponieren, proben und aufnehmen und halten am Ende das Ergebnis in ihren Händen: eine eigene CD. Wer die bandboxx finanziell unterstützen will, kann Patenschaften für zusätzlichen Musikunterricht in dem XXL-Container übernehmen. Interessenten wenden sich dazu an das Hamburger Konservatorium, Stichwort Bandboxx, Telefon 040/87 08 77 34.

02.12.2015: »Lesestart« geht in dritte Jahr
Die Bücherhallen Hamburg gehen mit dem Leseförderprogramm »Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen« im Dezember bereits ins dritte und damit letzte Jahr. Das bundesweite, von der Stiftung Lesen im Auftrag des BMBF realisierte Leseförderprogramm richtet sich an Dreijährige und ihre Eltern. Diese erhalten noch bis November 2016 in allen 32 Bücherhallen und der Kinderbibliothek kostenlos das fröhlich-gelbe Lesestart-Set.

01.12.2015: Erster Seiteneinsteiger-Film
Der Journalist Martin Jäschke hat das diesjährige Lesefest Seiteneinsteiger mit seiner Kamera begleitet und die schönsten Momente des Programms eingefangen: Literatur außerhalb des stillen Kämmerleins ist quicklebendig und steht in regem Austausch mit den Nachbarkünsten. Die Wörter und die Menschen kommen in Bewegung und vieles, was als Wort beginnt, wird zu einem Bild oder zu Musik. Und wenn diese Vielfalt auch noch leuchtende Augen und offene Herzen beim Publikum erzeugt, scheint das Festival sein Ziel erreicht zu haben. Zum Film

30.11.2015: Das Hamburger Puppentheater bietet auch in 2016 Workshops und Seminare an
Die Werkstatt-Angebote Puppenbau für Kinder im Vor- und Grundschulalter lassen sich individuell verabreden für Termine in Schulen oder der hauseigenen Werkstatt. Unter fachkundiger Leitung bauen Kinder ihre eigenen Handpuppen und bekommen Grundlagen zum Umgang und Spiel vermittelt. Für MultiplikatorInnen gibt es verschiedene Fortbildungen, die erste startet am 6.2.2016 zum Thema »Innerer Schweinehund und Fleißiges Lieschen«. Information & Anmeldung: 239 34 600.

22.11.2015: 10 Jahre Junges Schauspielhaus
Das Junge Schauspielhaus feiert in dieser Spielzeit sein zehnjähriges Jubiläum! Vor zehn Jahren gründete der damalige Intendant des Deutschen Schauspielhauses Friedrich Schirmer das Junge Schauspielhaus als eigenständige Sparte mit eigenem Ensemble. Der Künstlerische Leiter Klaus Schumacher bringt seitdem mit großem Erfolg Stoffe für Kinder und Jugendliche auf die Bühne. Das Junge Schauspielhaus wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Deutsche Theaterpreis »Der Faust«, der Boy-Gobert-Preis und der Rolf-Mares-Preis und hat sich deutschlandweit als feste Größe im Bereich Kinder und Jugendtheater etabliert. Am Samstag, den 21.11.2015, gratulierte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz bei einem Festakt.

19.11.2015: Historisches Kinderprojekt feiert 10jähriges Jubiläum
Das Historische Kinderprojekt vom Stadtteilarchiv Bramfeld e.V. fördert seit 2005 die Identitätsbildung von Kindern und intergenerationelles Lernen. Die Verankerung an ihrem Lebensort bildet die Grundlage für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen: Kinder benötigen Informationen über die Geschichte ihres Umfeldes zum Verständnis ihrer eigenen Entwicklung. Bei den Angeboten des Historischen Kinderprojekts spielen neben verbaler Geschichtsvermittlung historische Fotos und alte Gegenstände eine wichtige Rolle. Im Generationenprojekt wird Geschichte direkt übermittelt: Senioren berichten den Kindern persönlich aus ihrer eigenen Kindheit.

29.10.2015: Sanierung im Brakula bis Juli 2016
Seit 32 Jahren bietet der BRAKULA den Bramfeldern ein buntes kulturelles Programm in dem 130 Jahre alten Bauernhaus mitten in Bramfeld. Dieses bedarf einer Sanierung, um aktuellen Richtlinien gerecht zu werden: Die Elektrik muss erneuert und die sanitären Anlagen barrierefrei werden. Es bedarf einer neuen Wärmedämmung und die Fluchtwege sollen neugestaltet werden. Das Team des Bramfelder Kulturladens ist deshalb Mitte Oktober übergangsweise in Räumlichkeiten am Bramfelder Dorfplatz gezogen. Die neue Anschrift ist: Bramfelder Kulturladen e.V. , Bramfelder Dorfplatz 2a, 22179 Hamburg.

06.10.2015: Junge Gitarristen erfolgreich bei der Orchestrale
Beim 9. Landesorchesterwettbewerb »Orchestrale« am 03. und 04.10.2015 wurde das JugendGitarrenOrchester-Hamburg (JGOH) mit dem höchst möglichen Ergebnis von 25 Punkten ausgezeichnet und erspielte sich so das beste Ergebnis aller teilnehmenden Orchester. Das JGOH darf damit nun schon zum dritten Mal in Folge die Hansestadt beim Deutschen Orchesterwettbewerb vertreten. Dieser findet vom 30.04. – 08.05.2016 in Ulm statt. Weitere Infos

15.09.2015: Theater am Strom erhält »Hamburger Kindertheaterpreis«
Der fünfte »Hamburger Kindertheaterpreis« geht an das Theater am Strom für die Produktion »Immer weiter« (1. Platz, 7.500 Euro). Den 2. Platz (2.000 Euro) erhalten kirschkern & COMPES für das Stück »Dr. Brumm kommt in Fahrt« und den 3. Platz (1.000 Euro) Die Azubis für die Inszenierung »Vom Schatten und vom Licht«. Mit der Auszeichnung werden herausragende Produktionen der freien Hamburger Kindertheaterszene gewürdigt, die durch Originalität und Qualität überzeugen und neue künstlerische Impulse setzen.

26.08.2015: Das Hamburger Puppentheater hat eine neue Geschäftsführerin
Das Team des Hamburger Puppentheaters, das bisher große Teile seines Angebotes in ehrenamtlicher Arbeit und mit Minijobs leistete, freut sich über die Besetzung einer hauptamtlichen Stelle: Seit dem 17.8.2015 bereichert Silke Stahn das Team als Geschäftsführerin.

04.08.2015: Theater am Strom bekommt Max-Brauer-Preis 2015 verliehen
Die freie Gruppe Theater am Strom wird am 16. September im Hafenmuseum Hamburg mit dem Max-Brauer-Preis 2015 ausgezeichnet. Der mit 20.000 Euro dotierte Max-Brauer-Preis der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. wurde geschaffen, um Persönlichkeiten oder Einrichtungen mit besonderen Verdiensten um das kulturelle, wissenschaftliche und geistige Leben Hamburgs auszuzeichnen. Theater am Strom erzählt mit den lebendigen, unmittelbaren Wirkungsmöglichkeiten des Theaters besondere Lebenswirklichkeiten aus Hamburg. Es sind Geschichten, die in Köpfen und Herzen der Zuschauer oft noch nach vielen Jahren verankert sind. Gründerinnen von Theater am Strom sind die Autorin und Regisseurin Christiane Richers und die Schauspielerinnen Gesche Groth und Morena Bartel. Mit ihrem großen Netzwerk innerhalb der Theater-, Kunst-. und Musikszene arbeiten sie mit Vorliebe am offenen Herzen der Stadt und stellen relevante Fragen, die sich auch in anderen großen Städten in aufregende Theaterstücke verwandeln ließen.

20.05.2015: Fundus Theater und Lukulule e.V. bekommen Preis verliehen
Die diesjährigen Gewinner stehen fest: Vor rund 300 Gästen wurde am 19. Mai 2015 der 12. Hamburger Stadtteilkulturpreis in der Patriotischen Gesellschaft feierlich an das Projekt KLASSENTAUSCH des Forschungstheaters im FUNDUS THEATER durch die Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler verliehen. Der Ideenpreis Stadtteilkultur 2015 ging an FlüchtLINK, eine Projektidee des LUKULULE e.V. Mit den Preisen werden Projekte gewürdigt, deren Konzeption, Umsetzung und Resonanz besondere Qualität zeigen bzw. erwarten lassen und die besonders geeignet sind, als anregendes Beispiel auf Initiativgruppen auch in anderen Stadtteilen zu wirken. Der Hamburger Stadtteilkulturpreis ist mit 10.000 Euro dotiert, der Ideenpreis Stadtteilkultur 2015 mit 3.000 Euro.

02.04.2015: Das Fundus Theater feiert 35. Geburtstag
Seit 35 Jahren entwickelt das Fundus Theater eigene Stücke im engen Austausch mit seinem Publikum. Im April 1980 setzten Sylvia Deinert und Tine Krieg ihre Idee zuerst als Tourneetheater um. 1993 bezog die Theatergruppe eine eigene Probebühne, und im September 1997 öffnete das Theater Räume in einer ehemaligen Kaffee- und Tabakrösterei in Hamburg-Eilbek. Seit 2003 entwickelt sich die zweite wichtige Säule des Theaters – das Forschungstheaterprogramm, in dem sich Kinder, Künstler und Wissenschaftler als Forschende begegnen. Im September 2011 konnte das Forschungstheater eigene Räumlichkeiten im Anschluss an das bisherige Theaterhaus beziehen und 2012 wurde es mit dem Bundespreis für Kulturelle Bildung ausgezeichnet. Im Jubiläumsmonat April werden nun zwei neue Inszenierungen gezeigt. Mehr Infos dazu

09.03.2015: Zinnschmelze wiedereröffnet
Nach knapp 18 Monaten Bauzeit strahlt das neu gestaltete Kulturzentrum mit seiner Kupferfassade über den Stadtplatz und lädt zum Mitmachen, kreativen Schaffen und Kulturgenuss ein. In den Räumen der alten Zinnschmelze der ehemaligen New York Hamburger Gummiwarenfabrik und im kupfernen, brandneuen Anbau+ bietet das Kulturzentrum ein weitgefächertes Veranstaltungsprogramm. Musik und Partys, Tanz und Theater, Literatur und Ausstellungen, Vorträge, Kleinkunst und Kinderveranstaltungen wechseln sich regelmäßig ab. Ein innovatives Kursprogramm wird das Haus in Zukunft bereichern.

21.11.2014: Stiftung Kulturpalast erhält Hamburger Stiftungspreis
Die Stiftung Kulturpalast Hamburg ist am 11.11.2014 im Hamburger Rathaus mit dem Hamburger Stiftungspreis 2014 ausgezeichnet worden. Die Stiftung Kultur Palast Hamburg möchte die Bildungschancen für Kinder jeglicher Herkunft stärken. Gemeinsam mit Kindereinrichtungen in Billstedt hat sie ein Konzept zur musikalischen Früherziehung erarbeitet und das Projekt »Klangstrolche« ins Leben gerufen. Momentan trommeln, pfeifen, singen und tanzen 2.182 Klangstrolche in 60 verschiedenen Bildungs- und Kultureinrichtungen in Hamburg.

31.10.2014: Circus ABRAX KADABRAX erhält Holger-Cassens-Preis
Mit seinen Projekten »Zirkus macht stark!« ist der Circus ABRAX KADABRAX Preisträger des diesjährigen Holger-Cassens-Preises. Der Holger Cassens-Preis 2014 wird unter dem Thema »Bildung als gemeinsame Aufgabe« verliehen. Bedacht werden innovative Kooperationsprojekte in Hamburg, die einen ganzheitlichen, an jungen Menschen und ihren Fähigkeiten und Lebenswelten orientierten Bildungsansatz vertreten. Preiswürdig sind Projekte, die diese jungen Menschen erreichen und die in gemeinsamer Verantwortung im Sozialraum zusammen wirken. Der mit 10.000 € dotierte Preis wird jährlich durch die Mara und Holger Cassens-Stiftung in Kooperation mit der Patriotischen Gesellschaft von 1765 vergeben, 2014 bereits zum sechsten Mal.

30.09.2014: Historisches Kinderprojekt erhält Beratungsstipendium von startsocial
Seit 2005 fördert das Historische Kinderprojekt vom Verein Stadtteilarchiv Bramfeld in Hamburg die Identitätsbildung von Kindern und intergenerationelles Lernen. Es vermittelt Kindern die Stadtteilgeschichte eines Hamburger Stadtbereichs, der sich vom Dorf zu einem Stadtteil entwickelt hat, und zeichnet sich dadurch aus, dass neben der verbalen Geschichtsvermittlung historische Fotos und alte Gegenstände eingesetzt werden, »begreifen« im wahrsten Sinne des Wortes. Der gemeinnützige Verein startsocial hat 100 soziale Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet ausgewählt und mit einem Beratungsstipendium ausgezeichnet – u.a. auch das Historische Kinderprojekt. Zwei qualifizierte ehrenamtliche Coaches werden das Projekt von November 2014 bis Februar 2015 vier Stunden wöchentlich beraten, um es individuell zu fördern und nachhaltig zu stärken.

30.09.2014: BUDNIANER HILFE-Preise 2014 an LAG-Mitglieder
Wir freuen uns, dass alle drei Preise der Budnianer Hilfe 2014 an LAG-Mitglieder gingen und gratulieren herzlich! Erneut wurden in diesem Jahr drei Hamburger Jugendprojekte ausgezeichnet. Der erste mit 7.500 € dotierte Preis ging an die HipHop Academy Hamburg der Stiftung Kultur Palast Hamburg. Hier können Jugendliche aus Hamburg kostenlos trainieren, Talente werden gezielt gefördert. Das Angebot richtet sich vor allem an Jugendliche aus schwierigem sozialem Umfeld. Den zweiten mit 5.000 € dotierten Preis bekam die Leselernförderung Mentor Hamburg e. V. Durch gezielte Einzelbetreuung fördern die mehr als 700 ehrenamtlichen Leselernhelfer Schüler im Alter von 6 bis 16 Jahren. Mit dem dritten Preis und 2.500 € wurde das Jugendgitarrenorchester GitarreHamburg geehrt. Hamburger Jugendliche erhalten hier kostenlose musikalische Förderung und Auftrittsmöglichkeiten.

30.09.2014: Jubiläum: 15 Jahre KinderKulturKarawane
Seit 15 Jahren schafft die KinderKulturKarawane kreative Freiräume für junge Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Für Tanz, Theater, Zirkus und Musik auf höchstem Niveau bietet sie jedes Jahr aufs Neue in Deutschland und in Europa eine Bühne für die Jugend der Welt. Am 31.10.2014 wird dieses schöne Ereignis ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus Wilhelmsburg gefeiert. Infos zum Fest

04.08.2014: BraKuLa sucht Mitarbeiter/in für kulturelle Projekte
Das Brakula – Bramfelder Kulturladen e.V. sucht zum 01.11.2014 eine(n) Mitarbeiter(in) für kulturelle Projektarbeit mit 18 Wochenstunden zur eigenverantwortlichen Initiierung und Durchführung von Projekten, Reihen, Themen in Kooperation mit Initiativen, Institutionen und Einrichtungen im Stadtteil. Er/sie sollte über ein abgeschlossenes Studium in Kulturmanagement, Kulturpädagogik, Medienpädagogik oder Vergleichbares verfügen und Erfahrungen im Projektmanagement und in der Begleitung und Organisation künstlerischer Prozesse mitbringen. Die Bezahlung erfolgt analog TVL 9. Schriftliche Bewerbung per Post oder Email bis zum 01.09.2014. www.brakula.de

23.07.2014: Kulturzentrum Zinnschmelze sucht Unterstützung
Das Kulturzentrum Zinnschmelze ist mit jährlich etwa 150 Veranstaltungen in den Bereichen Tanz, Live-Musik und Comedy ein fester Bestandteil der Hamburger Kulturlandschaft. Das Angebotsspektrum ist weit gefächert und reicht von soziokulturellen Projekten über regelmäßige Veranstaltungsreihen bis zu größeren Festivals. Zum Jahreswechsel 2014/15 wird ein Erweiterungsbau fertig gestellt sein. Mit den neuen Veranstaltungs- und Kursräumen soll der Bereich der Kulturellen Bildung für alle Altersgruppen ausgebaut werden. Dafür wird nun ein/e Mitarbeiter/in für den Aufbau und das Management mit den Schwerpunkten Musik, Tanz, Gesang in Teilzeit (50%) gesucht. Zur Ausschreibung

02.07.2014: Bunte Kuh e.V. erhält REWE Family Preis 2014
Der Bunte Kuh e.V. hat im Juni den diesjährigen REWE Family Preis erhalten. Rewe spendet mit dem Preis 5.000 € an den gemeinnützigen Verein. Initiator von Bunte Kuh e.V. ist Nepomuk Derksen. Unter Rückgriff auf sein Kunst- und Architekturstudium entwickelte er ein Lehm-Baukunst-Projekt für Kinder.

Ältere Nachrichten