Please ensure Javascript is enabled for purposes of website accessibility

Der Hamburger Kulturgipfel bringt ca. 450 Lehrkräfte, Schüler*innen, Kulturschaffende, Behörden­vertreter*innen und andere Interessierte aus dem Bereich Kultur und Schule am 16. November 2021 auf Kampnagel zusammen, um sich auszutauschen, neue Impulse zu erhalten und sich zu vernetzen. Der diesjährige Kulturgipfel steht unter dem Schwerpunktthema »Bildungsgerechtigkeit und kulturelle Teilhabe« und möchte dieses aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Ein besonderes Augenmerk soll dabei auf bestehende Strukturen und Ungerechtigkeiten unserer Gesellschaft gerichtet werden – und wie kulturelle Bildung helfen kann, diese abzubauen.

Der Hamburger Kulturgipfel ist ein Kongress.
Dieser findet am 16. November 2021 auf Kampnagel statt.
Teilnehmer*innen kommen aus den Arbeitsfeldern Kultur und Schule (z.B. Lehrkräfte, Schüler*innen, Kulturschaffende, Behördenvertreter*innen und andere Interessierte).
Das Thema wird »Bildungsgerechtigkeit und kulturelle Teilhabe« sein.
Es gibt ein Programm mit verschiedenen Vorträgen und Workshops.
Wir wollen herausfinden wie kulturelle Bildung gegen Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft helfen kann.

Bitte melden Sie sich bei Unklarheiten, wenn Sie Unterstützung wünschen oder Fragen zum Programm haben.
Sie erreichen uns unter Tel. 040 – 524 78 97.13 pathirana@kinderundjugendkultur.info

PROGRAMM

ab 08:30 Uhr Ankommen und Akkreditierung *
09:30 Uhr Begrüßung und Auftakt
Amelie Deuflhard (Kampnagel), Dörte Nimz (LAG Kinder- und Jugendkultur e. V.), künstlerischer Beitrag von Mona Harry
09:50 Uhr Good Practice
»Decolonize Yourself«: Museum am Rothenbaum. Kulturen und Künste der Welt (MARKK), Hajusom e.V. mit Stadtteilschule Hamburg-Mitte und Schule Kirchwerder
»Quién levanta la mano? (Wer erhebt die Hand)«: KinderKulturKarawane e. V., Fuera de Foco (ARG), Bürgerhaus Wilhelmsburg mit dem Bildungszentrum »Tor zur Welt«
»Friend Simulator«: Julia Hart, Yasmin Calvert mit Max-Brauer-Schule, Gymnasium Dörpsweg und Schüler*innen der Elbschule
10:15 Uhr Keynote
Wie gerecht ist unser Bildungssystem?
Prof. Dr. Aileen Edele (Berliner Institut für Integrations- und Migrationsforschung / Institut für Erziehungswissenschaften)
11:00 Uhr Pause
11:15 Uhr Workshop Programm I
Workshopauswahl Vormittag >>
AUSGEBUCHT! »kuenstlerische-praxis.ink«
mit Dorothee de Place & Noa Michalski
Noa Michalski und Dorothee de Place geben Einblick in die praktische Arbeit der professionellen inklusiven Ensembles »Meine Damen und Herren« und »Klabauter«: Körpertraining, Wahrnehmungsübungen, Spielansätze.
»Schulen auf dem Weg zu inklusiver Bildung – zwischen exklusiven Traditionen und inklusiven Ansprüchen«
mit Andreas Hinz & Ines Boban
Dieser Workshop wird exemplarisch Unterricht anhand von Selbstaussagen einer früheren Schülerin dokumentieren (vgl. Netti, Boban & Hinz 2022) und angesichts der hierarchischen Verfasstheit von Schule mit Hilfe verschiedener Folien kritisch reflektieren (Index für Inklusion, Riane Eislers Partnerismus, Klaus Holzkamps kritische Psychologie und Yaacov Hechts Demokratische Bildung).
»Vielfalt in der Gesellschaft, Vielfalt in mir – Sensibilisie­rungs­workshop«
mit Faried Ragab
Der Sensibilisierungs­workshop richtet sich an Personen, die über keine bzw. kaum Kenntnisse im Themenfeld »Diversity« verfügen. Die Teilnehmenden werden zur Selbstreflexion angeleitet und für ungleiche gesellschaftliche Machtverhältnisse sensibilisiert.
»Coping Covid in der POESIEAMBULANZ«
mit Prof. Kerstin Hof & Studierenden der MSH Medical School Hamburg
Die POESIEAMBULANZ öffnet und lädt ein in einen poetisch-künstlerischen Reflektions-, Begegnungs- und Gestaltungsraum über gemeinsames Schreiben, Lesen, Zuhören und Teilen.
»Wie kann ich das Museum für meine Lerninhalte nutzen?«
(Langschienenworkshop 11:15 – 14:45 Uhr)
mit Heike Roegler, Line Hoven, Ruth Zimmer
Inspiriert durch Feldforschung, Perspektivwechsel und die Möglichkeiten der Umordnung und Umdeutung lassen sich Methoden entwickeln, die die Wahrnehmung der Umgebung und des Kontextes Museum verändern. Wir arbeiten mit Ideen und Instrumenten, die wir mit und für Schüler*innen im Altonaer Museum entwickelt haben und üben, alltägliche Dinge mit anderen Augen zu sehen.
»Barrierefrei im Design für Alle«
(Langschienenworkshop 11:15 – 14:45 Uhr)
mit Mathias Knigge & Jutta Schubert
Digitale Angebote kann jede*r durch geschickte Planung, Wissen und kleine Eingriffe erheblich zugänglicher gestalten. Das erhöht die Reichweite und erspart viel Ärger. Von diesem Design für Alle profitieren viele Menschen und es werden stigmatisierende, defizitorientierte Lösungen vermieden. Der Workshop gibt erste Impulse zur Umsetzung.
AUSGEBUCHT! »Geheime Kulturelle Gesellschaft – Schüler*innen organisieren (sich) selbst«
(Langschienenworkshop 11:15 – 14:45 Uhr)
mit Sven Asmus, Holger Swawola, Kerstin Hähnel
Schüler*innen der Jahrgänge 9–13 der Stadtteilschule Blankenese forschen im Untergrund, agieren im Hintergrund und holen Kunst und Kultur an ihrer Schule in den Vordergrund! Im Workshop geht es ausdrücklich nicht in erster Linie darum, dieses partizipative Projekt als »Leuchtturm« vorzustellen, sondern anhand des Beispiels gemeinsam mit den Teilnehmenden daran zu arbeiten, welche Schritte Kulturbeauftragte, Künste-Lehrer*innen oder Kulturagent*innen an der eigenen Schule unternehmen können hin zu einer Etablierung kultureller Profile, die von Schüler*innen eigenverantwortlich getragen werden.
»Thementische«
mit zahlreichen Referent*innen – weitere Infos folgen in Kürze
Teilnehmende haben die Möglichkeit, in freier Wahl hintereinander an drei Gesprächsrunden im kleinen Kreis teilzunehmen, zu denen jeweils ein*e Expert*in geladen ist. Geplante Themen u.a.: Übergang Schule/Beruf, Freiwilliges Soziales Jahr Kultur, Herausforderungen eines Bildungsaufstiegs, Verankerung von Kultureller Bildung in der Schule, Konzeptionelle Entwicklung eines Kulturprofils einer Schule, Hürden und Stolpersteine an der Schnittstelle von Schule und Kultur, Rassismus in Schulen, Netzwerkarbeit Diversität in der Kultur und Kulturellen Bildung Hamburgs, Entwicklung eines Kompetenzzentrums Kulturelle Bildung
12:30 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr Workshop Programm II
Workshopauswahl Nachmittag >>
»Inklusives, kreatives Philosophieren mit Kindern«
mit Kristina Calvert & Meike Klapprodt
Die Referentinnen führen praxisorientiert in das Philosophieren mit Kindern ein. Der Workshop macht die Vielfalt philosophischer Zugänge erlebbar, die allen eine Stimme gibt.
AUSGEBUCHT! »Empowerment (Interaktiver Vortrag)«
mit Zami Khalil
Gemeinsam wollen wir uns dem Konzept des Empowerments anhand von ausgewählten Fragen nähern: Was bedeutet Empowerment? Für wen ist es gedacht? Wozu braucht es Empowerment? Welche Möglichkeiten kann Empowerment bieten? Wo verlaufen mögliche Grenzen?
»Vielfalt in der Gesellschaft, Vielfalt in mir – Sensibilisierungsworkshop«
mit Faried Ragab
Der Sensibilisierungsworkshop richtet sich an Personen, die über keine bzw. kaum Kenntnisse im Themenfeld »Diversity« verfügen. Die Teilnehmenden werden zur Selbstreflexion angeleitet und für ungleiche gesellschaftliche Machtverhältnisse sensibilisiert.
»Coping Covid in der POESIEAMBULANZ«
mit Prof. Kerstin Hof & Studierenden der MSH Medical School Hamburg
Die POESIEAMBULANZ öffnet und lädt ein in einen poetisch-künstlerischen Reflektions-, Begegnungs- und Gestaltungsraum über gemeinsames Schreiben, Lesen, Zuhören und Teilen.
»Thementische«
mit zahlreichen Referent*innen – weitere Infos folgen in Kürze
Teilnehmende haben die Möglichkeit, in freier Wahl hintereinander an drei Gesprächsrunden im kleinen Kreis teilzunehmen, zu denen jeweils ein*e Expert*in geladen ist. Geplante Themen u. a.: Übergang Kita/Schule, Angebote der Kulturbehörde zur Förderung von Diversität, Inklusion behinderter Menschen in Kunst und Kultur, Rechtslage Inklusion an Schulen, Patenschafts- / Mentor*innenprojekte, Herausfordernde Schulen mit Randlage, Arbeit mit »aus dem System gefallenen« Kindern und Jugendlichen, künstlerische Methoden in der Arbeit mit Schulen, Outreach-Konzepte (Kinder und Jugend), gemeinsame künstlerische Konzeptentwicklung mit Schulen, Grenzen und Möglichkeiten der Kooperation mit Schulen für kleinere Träger
14:45 Uhr Pause
15:00 Uhr Keynote
Mehr Butter bei die Fische: Differenzreflexive künstlerische Bildung von PISA bis Pandemie
Prof. Dr. Nanna Lüth (Universität der Künste, Berlin)
15:45 Uhr Kaffeepause
16:15 Uhr „Das etwas andere Abschlussplenum“
Staatsrätin Jana Schiedek (Behörde für Kultur und Medien), Staatsrat Rainer Schulz (Behörde für Schule und Berufsbildung), Prof. Dr. Aileen Edele, Prof. Dr. Nanna Lüth, Kieran Masur (Niels-Stensen-Gymnasium), Josephine Mussgiller (Stadtteilschule Bahrenfeld)
17:00 Uhr Transfer
Gemeinsame Reflexion mit Dirk Bathen
17:30 Uhr Abschluss
Poetic Recording von Mona Harry

Moderation: Şeyda Kurt

Interaktive künstlerische Aktionen von Benjamin Rabe und der Medical School Hamburg


Änderungen zum Programm vorbehalten.
Die Veranstaltungsräume sind ebenerdig und barrierefrei zugänglich. Es werden Gebärdensprachendolmetscher*innen (DGS) anwesend sein.

* Aufgrund der gegenwärtigen Situation findet der Hamburger Kulturgipfel 2021 in der 2G Variante statt. Der Zutritt zur Veranstaltung ist nur für geimpfte und genesene Personen gewährleistet. Eine Anmeldung für den Einlass ist unbedingt erforderlich.

REFERENT*INNEN

Sven Asmus Sven Asmus leitet das Künste-Referat am Landesinstitut für Lehrerbildunjg und Schulentwicklung. Er ist Theater- und Kunstlehrer, hatte die Idee zu diesem Workshop-Format und wünscht sich, dass die Teilnehmenden nicht aus Ehrfurcht vor einem Leuchtturm-Projekt erstarren, sondern am besten mit ersten konkreten Ideen für die Initiierung partizipativer Prozesse an ihre Schule zurückkehren. 


Workshop »Geheime Kulturelle Gesellschaft – Schüler*innen organisieren (sich) selbst« (Workshop Programm I)
Dirk Bathen Dirk Bathen ist selbständiger Organisationsberater und Moderator.


Moderation Transfer
Ines BobanAndreas Hinz Ines Boban und Andreas Hinz waren ab Anfang der 1980er Jahre in der Hamburger Integrations­bewegung aktiv, gründeten in den 1990er Jahren gemeinsam mit einer Elterngruppe das Stadthaus-Hotel Hamburg und waren von 1999 bis 2017 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg als Professor und Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Inklusion zuständig, vor allem in allen Lehramtsstudiengängen.


Workshop »Schulen auf dem Weg zu inklusiver Bildung – zwischen exklusiven Traditionen und inklusiven Ansprüchen« (Workshop Programm I)
Kristina Calvert Dr. Kristina Calvert ist Konzeptentwicklerin Kulturelle Bildung, Dozentin, Buchautorin und Projektleitung Kreativpotentiale Hamburg.


Workshop »Inklusives, kreatives Philosophieren mit Kindern« (Workshop Programm II)
Prof. Dr. Aileen Edele Prof. Dr. Aileen Edele ist Professorin für Lehr-Lernforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin und Co-Leiterin der Bildungsabteilung am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM). 
(Fotocredit © Patricia Escriche)


Keynote Wie gerecht ist unser Bildungssystem? und »Das etwas andere Abschlussplenum«
Kerstin Hähnel Kerstin Hähnel, Kulturbeauftragte der STS Blankenese, wird Schüler*innen »im Gepäck« dabei haben, da sie am besten wissen, wie Partizipation funktioniert. Außerdem hat sie viel Erfahrung in puncto Überzeugungsarbeit bei Schulleitungen, Kolleg*innen und Eltern sowie umfangreiches organisatorisches Knowhow. 


Workshop »Geheime Kulturelle Gesellschaft – Schüler*innen organisieren (sich) selbst« (Workshop Programm I)
Mona Harry Mona Harry ist Slam Poetin und Kinderbuchautorin. Neben ihrer künstlerischen Praxis arbeitet sie in der kulturellen Bildung zum kreativen Schreiben, zum Philosophieren mit Kindern sowie zur Kunstvermittlung.


Künstlerischer Beitrag Begrüßung und Auftakt und Poetic Recording Abschluss
Kerstin Hof Prof. Kerstin Hof hat die Professur für Kunst und Gesellschaft, Schwerpunkt POESIE im Department Art, Health & Social Science an der privaten Universität und Hochschule MSH Medical School Hamburg inne und ist dort zudem Kuratorin des Writing Centers der MSH. Sie arbeitet als Konzeptkünstlerin, Supervisorin, Lehrcounselor und entwickelt seit zwei Jahrzehnten den intermedial-poetischen Ansatz des Schreibens als Kunst.
(Fotocredit © Manuela Gangl)


Workshop »Coping Covid in der POESIEAMBULANZ« (Workshop Programm I und II)
Line Hoven Line Hoven, selbstständige Illustratorin, Comiczeichnerin und Autorin, seit 2008 weltweite Workshops an Schulen und Kulturinstitutionen. Seit 2014 arbeiten Meike+Line auch als Beraterinnen für kulturelle Schulentwicklung (KulturLotsinnen Kulturschule HH, FinkTank der Gabriele Fink Stiftung, KREATIVPOTENTIALE HAMBURG).
(Fotocredit © Gregor Stockmann)


Workshop »Wie kann ich das Museum für meine Lerninhalte nutzen?« (Workshop Programm I)
Nanna Lüth Prof. Dr. Nanna Lüth arbeitet und forscht in den Bereichen Kunst, Kunstpädagogik und Medienbildung und engagiert sich für eine dekonstruktive und inklusive Bildungsarbeit. 


Keynote Mehr Butter bei die Fische: Differenzreflexive künstlerische Bildung von PISA bis Pandemie und »Das etwas andere Abschlussplenum«
Zami Khalil Zami Khalil ist Psychologe und Referent in der politischen Bildungsarbeit mit Fokus auf Rassismuskritik, Rassismus und psychische Gesundheit und Empowerment.


»Empowerment Workshop« (Workshop Programm II)
Meike Klapprodt Meike Klapprodt ist freie Theaterchoreografin, seit 15 Jahren in künstlerischen Schulprojekten, am Theater, Feriencamps und Kulturinstitutionen mit Schüler*innen in Hamburg tätig. 


Workshops »Wie kann ich das Museum für meine Lerninhalte nutzen?« (Workshop Programm I) und »Inklusives, kreatives Philosophieren mit Kindern« (Workshop Programm II)
Mathias Knigge Mathias Knigge berät mit dem Büro grauwert, wie Barrierefreiheit nicht nur zugänglich, sondern attraktiv und komfortabel sein kann. 


Workshop »Barrierefrei im Design für Alle« (Workshop Programm I)
Şeyda Kurt Şeyda Kurt ist freie Journalist*in, Buchautor*in und Moderator*in. Ihre Expertise umfasst Themen wie Kultur und Kulturpolitik, Innenpolitik und Philosophie.
(Fotocredit © Thomas Seips)


Moderation
Kieran Masur Kieran Masur ist 16 Jahre alt und Schüler. Oder auch Komponist, Klarinettist, Schauspieler, Autor, Poetryslammer, Wissenschaftler, Sanitäter, Klimaretter, Denker und Helfer – Mensch. 


»Das etwas andere Abschlussplenum«
Noa Michalski Noa Michalski ist Mitglied des inklusiven Ensembles »Meine Damen und Herren« / Barner 16 und entwickelt in diesem Rahmen auch eigene kurze Performances, sowohl für die Bühne als auch für den öffentlichen Raum. 
(Fotocredit © Christian Martin)


Workshop »kuenstlerische-praxis.ink« (Workshop Programm I)
Josephine Mussgiller Josephine Mussgiller ist 15 Jahre alt, geht in die 10. Klasse der Stadtteile Schule Bahrenfeld und interessiert sich für kreative Themen. 


»Das etwas andere Abschlussplenum«
Dorothee de Place Dorothee de Place ist freie Regisseurin und Schauspielerin in Hamburg und arbeitet seit 15 Jahren in künstlerischen sowie schulischen Settings mit Dar­steller*innen mit Behinderungen.
(Fotocredit © Thorsten Jander)


Workshop »kuenstlerische-praxis.ink« (Workshop Programm I)
Benjamin Rabe Benjamin Rabe macht digitale und interaktive Live-Projektionen und Installationen.


Interaktive künstlerische Aktionen
Farid Ragab Faried Ragab ist seit 2010 Landeskoodinator des Hamburger Netzwerks »Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte« am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung sowie seit 2006 Lehrer an einem Hamburger Gymnasium.


Workshop »Vielfalt in der Gesellschaft, Vielfalt in mir – Sensibilisierungsworkshop« (Workshop Programm I und II)
Heike Roegler Heike Roegler leitet die Kulturelle Bildung der Stiftung Historische Museen Hamburg: Altonaer Museum und Jenisch Haus. Ehrenamtlich ist sie Vorsitzende der LAG Kinder- und Jugendkultur e.V.


Workshop »Wie kann ich das Museum für meine Lerninhalte nutzen?« (Workshop Programm I)
Jana Schiedek Jana Schiedek ist seit Februar 2017 Staatsrätin der Behörde für Kultur und Medien in Hamburg. Von März 2011 bis April 2015 war die Juristin Hamburger Senatorin für Justiz und Gleichstellung. Von 2008 bis 2011 war sie Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft.


»Das etwas andere Abschlussplenum«
Jutta Schubert Jutta Schubert ist Projektleiterin bei EUCREA Verband Kunst und Behinderung e. V. Ein Schwerpunkt liegt dabei u.a. auf der Zugänglichkeit von digitalen Medien für Menschen mit Behinderung für ihre künstlerische Arbeit. 


Workshop »Barrierefrei im Design für Alle« (Workshop Programm I)
Rainer Schulz Rainer Schulz arbeitet zuerst als Studienrat und später als Schulleiter an der Staatlichen Handelsschule für Blinde und Sehbehinderte in und leitete als Geschäftsführer das Hamburger Institut für berufliche Bildung (HIBB), als Staatsrat der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg engagiert er sich heute auch bundesweit im Bildungsbereich.


»Das etwas andere Abschlussplenum«
Holger Swawola Holger Swawola ist Theaterlehrer, Beauftragter für TUSCH und »Drehtür Kultur« am Heilwig Gymnasium sowie am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung für die Qualifizierung der Kulturbeauftragten zuständig, berät seit Jahren Kulturbeauftragte bei der Umsetzung schulischer Vorhaben im Bereich der Kulturellen Bildung.


Workshop »Geheime Kulturelle Gesellschaft – Schüler*innen organisieren (sich) selbst« (Workshop Programm I)
Ruth Zimmer Ruth Zimmer ist Kulturwissenschaftlerin, Dramaturgin, Theaterpädagogin und seit 2012 Kulturagentin. Neben der kulturellen Schulentwicklung und Projektkonzeption und –koordination, entwickelt sie Fortbildungsformate.


Workshop »Wie kann ich das Museum für meine Lerninhalte nutzen?« (Workshop Programm I)

AUFGABEN

Mit Padlet erstellt

TEAM

Dörte Nimz Dörte Nimz, Geschäftsführung und Konzeption


nimz@kinderundjugendkultur.info
Sithara Pathirana Sithara Pathirana, Projektleitung Kulturgipfel


pathirana@kinderund­jugendkultur.info
Dominik Linder Dominik Linder, Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation


linder@kinderundjugendkultur.info

KONTAKT

LAG Kinder- und Jugendkultur e.V.
Eiffestraße 432, 20537 Hamburg
Tel. 040 – 524 78 97.13
pathirana@kinderundjugendkultur.info

BARRIEREFREIHEIT

Wir haben versucht, diese Website barrierefrei anzulegen. Sie entspricht jedoch u. a. deshalb nicht in vollem Umfang dem BITV 2.0-Standard, weil wir auf die Nutzung einiger nicht gänzlich barrierefrei arbeitender Plug-ins angewiesen sind.
Sollten Sie Unterstützung bei der Bedienung dieser Website benötigen, so möchten wir Sie bitten, uns telefonisch oder per Mail zu kontaktieren, damit wir Ihnen behilflich sein können.

Tel. 040 – 524 78 97.13
pathirana@kinderundjugendkultur.info

FÖRDER*INNEN

Ein Projekt der
finanziert durch
Logos Förder*innen: LAG und Stadt Hamburg

gefördert von
Logos Förder*innen