Publikationen

04.12.2018: Dossier »Inklusion in Kultur und Medien«
Die Zeitschrift des Deutschen Kulturrats Politik & Kultur (PuK) hat dem Thema »Inklusion in Kultur und Medien« ein Dossier gewidmet. Auf 72 Seiten werden Antworten auf die Frage »Wie inklusiv ist der Kultur- und Medienbereich?« gesucht und gefunden. Download und Bestellmöglichkeit

27.11.2018: Magazin infodienst: »Digitale Spielräume. Goodbye Schiller?«
Games bieten jungen Menschen die Chance, von Rezipient*innen zu Kulturschaffenden zu werden. Welchen Einfluss wird Gaming auf die Arbeit von Kulturinstitutionen haben? Welche Bildungschancen bieten digitale Spiele? Wie lassen sich digitale Spiele mit analogen Aktionen verbinden? Das Magazin gibt an der Praxis orientierte Antworten. Bundesverband der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen e. V., infodienst – Das Magazin für kulturelle Bildung Nr. 129: »Digitale Spielräume. Goodbye Schiller?«, 48 Seiten, 8 Euro

27.11.2018: Vielfalt in Kitas
Ganz gleich ob Junge oder Mädchen, einsprachig oder mehrsprachig aufwachsend, sehbehindert, hyperaktiv oder hochbegabt: Kindertageseinrichtungen haben die Aufgabe, jedes Kind individuell in den Blick zu nehmen und zu fördern. Im Projekt Vielfalt in Kitas hat die DKJS seit 2015 Kitas und ihre Partner dabei begleitet, die inklusive Bildung gemeinsam weiterzuentwickeln. Die druckfrische Broschüre, in der die DKJS wesentliche Erkenntnisse und gute Beispiele gebündelt hat. Weitere Infos

27.11.2018: Neues Dossier zu Macht in der Kulturellen Bildung
Die in dem Dossier »Kultur.Macht.Bildung« auf der Wissenplattform »Kulturelle Bildung Online« zusammengestellten Beiträge bieten den Rahmen für eine Machtanalytik Kultureller Bildung, die für mögliche Blindheit gegenüber impliziter Macht sensibilisieren soll. Das Dossier umfasst folgende drei Schwerpunkte: bildungstheoretische Fragenstellungen, pädagogische (A)Symmetrien in institutionellen Kontexten, Ermächtigung und Entmächtigung. Zum Dossier

16.11.2018: Eine vielfältige Gesellschaft beginnt in der Kita: Positionspapier der AGJ
Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) hat das Positionspapier »Vielfalt. Kind. Gerecht. Gestalten. Interkulturalität, Vielfalt und Demokratieerziehung in der Kindertagesbetreuung« veröffentlicht. Es identifiziert die wesentlichen Entwicklungsnotwendigkeiten im System der Kindertagesbetreuung für ein wertschätzendes Miteinander in der Gesellschaft. Das Papier soll Fach- und Leitungskräfte in der Kindertagesbetreuung in ihrem Handlungsrepertoire unterstützen. Das Papier bietet Argumentationen an und Hintergründe, um die Qualität der pädagogischen Arbeit im Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt in Kitas zu stärken. Zum Positionspapier

16.11.2018: »Futurelab Medienpädagogik«
Was ist drin, wenn Medienpädagogik draufsteht? Mit dieser Frage und weiteren Fragen zur Profession der Medienpädagogik, Möglichkeiten der Qualitätsentwicklung sowie dem Nachdenken über Standards zur Orientierung und Reflexion in der medienpädagogischen Praxis und Forschung befasst sich der 54. Band der Schriftenreihe zur Medienpädagogik. Thomas Knaus / Dorothee Meister / Kristin Narr (Hrsg.): Futurelab Medienpädagogik. Qualitäts­entwicklung – Professionalisierung – Standards
Schriftenreihe Schriften zur Medienpädagogik
, Band 54, Kopaed-Verlag 2018, 271 S., 18 Euro

16.11.2018: »Kooperation zwischen Schule und Kulturinstitution«
Diese Dissertation untersucht, in wieweit die Kooperation zwischen Lehrkräften an Schulen und außerschulischen Mitarbeitern der kulturellen Bildung innerhalb des Unterrichts gegenwärtig umgesetzt wird, welche Bildungserträge dabei erzielt werden und welche Bedingungen für einen Erfolg Voraussetzung sind. Mit Hilfe von qualitativ schulbezogenen Fallstudien zwischen Dresdner Schulen und der Sächsischen Staatsoper Dresden wird aufgezeigt, wo Potenziale, aber auch Widerstände in den Kooperationsbeziehungen zu finden sind. Damit können Ursachen für die im Schulalltag vorhandene Diskrepanz zwischen geforderter, wünschenswerter und tatsächlich umgesetzter Kooperation ermittelt werden. Annett Aurig: Kooperation zwischen Schule und Kulturinstitution. Empirische Fallstudien an Schulen und der Sächsischen Staatsoper Dresden, Kopaed-Verlag 2018, 549 S., 34,80 Euro

12.11.2018: »Didaktik und Methodik der Theaterpädagogik«
Das Buch nimmt drei grundlegende Klärungsprozesse in den Blick: So erläutert es wesentliche Begriffe wie Didaktik, Methodik, Pädagogik, Theaterpädagogik, Systemtheorie und systemische Praxis, um diese zu reflektieren, in Beziehung zueinander zu setzen und daraus ein didaktisches Modell einer Systemischen Theaterpädagogik abzuleiten. Das Buch begleitet Lehrer*innen und Theaterpädagog*innen dabei, sich im komplexen System theaterpädagogischen Tuns und Denkens menschlich, ästhetisch und pädagogisch zu verorten. Sandra Anklam, Verena Meyer, Thomas Reyer: Didaktik und Methodik in der Theaterpädagogik. Szenisch-Systemisch: Eine Frage der Haltung!?, Friedrich Verlag 2018, 165 S., 22,95 Euro

09.11.2018: Checkliste »Vielfalt bei Jugendbegegnungen«
Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) hat eine Handreichung veröffentlicht, die Organisator*innen internationaler Jugendbegegnungen dabei helfen, verschiedene Diversitätsaspekte während der Planung, Organisation, Gestaltung
des Programms, Wahl von Methoden und der Evaluation von Jugendbegegnungen zu berücksichtigen. Download und Bestellmöglichkeit

06.11.2018: »Jugendmedienschutzindex« erschienen
Der von der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM) initiierte und herausgegebene »Jugendmedienschutzindex« zeigt an, in welcher Weise der Schutz von Heranwachsenden vor negativen Online-Erfahrungen in den Sorgen, den Einstellungen, dem Wissen und dem Handeln von Eltern, von pädagogischen Fach- und Lehrkräften sowie von Heranwachsenden selbst Niederschlag findet. In diesem Rahmen informiert der vorliegende Bericht über die Perspektive von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften. Er beruht auf einer explorativen Befragung von insgesamt 296 Personen, die an schulischen oder außerschulischen Einrichtungen in Bayern, Hamburg und Schleswig-Holstein tätig sind. Zur Studie

01.11.2018: Relaunch der Wissensplattform »Kulturelle Bildung Online«
Seit 2013 bietet die Website »Kulturelle Bildung Online« eine einzigartige Sammlung von Fachartikeln zu Künsten, Kultur und Kultureller Bildung. Jetzt wurde die Wissenplattform komplett überarbeitet und ihr Inhalt neu strukturiert. Verbesserte Such- und Filterfunktionen sollen den Nutzer*innen die Orientierung in dem umfangreichen Angebot erleichtern. Die Wissensplattform wird getragen von der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung und der Stiftung Universität Hildesheim. Zur Plattform

01.11.2018: Kinder- und Jugend-Filmportal gestartet
Das Kinderkino hat an Quantität und Qualität gewonnen. Um seinem gewachsenen Stellenwert auch in der Fachpublizistik zu spiegeln und um die Sparte Kinderfilm in der Kritik angemessen zu berücksichtigen, hat das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) ein neues Online-Angebot gestartet. Das Portal will Anstöße geben und die ganze Bandbreite und Qualität der Sparte würdigen, denn neben den populären Unterhaltungsfilmen gibt es auch für das junge Publikum eine reiche Filmkunst, die nur Insider bisher auf dem Radar haben. Zum Portal

19.10.2018: Sammelband »Künstlerisch-pädagogische Weiterbildungen für Kunst- und Kulturschaffende«
Der Sammelband stellt innovative Ansätze vor, die Kunst- und Kulturschaffenden helfen sollen, sich das notwendige Handwerkszeug für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen anzueignen. Ausführlich diskutieren die Beiträge auch die konkreten Herausforderungen, die mit der Umsetzung solcher Weiterbildungskonzepte verbunden sind. Susanne Keuchel, Bünyamin Werker: Künstlerisch-pädagogische Weiterbildungen für Kunst- und Kulturschaffende, Innovative Ansätze und Erkenntnisse Band 1 Praxis, VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2018, 258 S., 42,99 Euro

19.10.2018: ABC der Theaterpädagogik 10, Ausgabe 2019/2020
Das ABC der Theaterpädagogik 10 enthält 4.354 Einträge und ein Gesamtregister mit Querverweisen aller erfassten Einrichtungen und Ansprechpartner. Der systematische Dokumentationsnachweis liefert neben einem Sachstandsbericht sofort Antworten auf die was-wer-wo-Fragen von A wie Ausbildung bis Z wie Zirkus. Josef Broich: ABC der Theaterpädagogik 10, Ausgabe 2019/2020, mit Gesamtregister mit Querverweisen der erfassten Einrichtungen, Personen, Dienstleister, Maternus Verlag Köln, 500 S., 39,95 Euro

17.10.2018: »Theaterpädagogik konkret«
Ein*e Theaterpädagog*in ersetzt weder Schauspieler noch Lehrer – ihr/sein Job an den Schnittstellen Schule, kulturelle Jugendarbeit und den Arbeitsfeldern des Amateurtheaters ist ein anderer. Theaterpädagogik konkret geht praxisnah auf die Entwicklung, die Handicaps und die aktuellen Facetten des Berufsfeldes ein. Josef Broich: Theaterpädagogik konkret. Ansichten, Projekte, Ausblicke, Kölner Beiträge zur Theaterpädagogik, [Band 2], 8., überarb. Auflage 2018, Maternus Verlag Köln, 208 S., 19,95 Euro

17.10.2018: djo-Infomagazin »PFEIL« zum Thema »Ankommen – Teilhaben – Zukunft gestalten«
Vor dem Hintergrund negativ besetzter und ausgrenzender Debatten über Migration und Flucht, setzt die djo – Deutsche Jugend in Europa den Fokus ihres Magazins auf junge Menschen aus ihren Mitgliedsorganisationen und deren ganz eigene Visionen von einem Zusammenleben in Deutschland. Zum Magazin

28.09.2018: Fördermöglichkeiten für Schul-, Schüleraustausch und Jugendarbeit
»Austausch macht Schule« und IJAB haben eine Übersicht von Fördermöglichkeiten für den internationalen Schul- bzw. Schüleraustausch, die internationale Jugendarbeit und die Kooperationen zwischen Schule und internationaler Jugendarbeit veröffentlicht. Auf Einzelseiten zu den Bundesländern gibt es Hinweise zu rechtlichen Grundlagen, Förderprogrammen, Ansprechpartner*innen und Informationsstellen. Zur Übersicht

28.09.2018: Deutscher Jugendliteraturpreis: Praxiskonzepte zur Leseförderung
Zu 17 Kinder- und Jugenbüchern, die für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert sind, haben Expert*innen kreative Ideen für die Leseförderung entwickelt. Die Konzepte sind Begleitmaterial zu den »Preisverdächtig!«-Praxisseminaren, die der Arbeiskreis Jugendliteratur (AKJ) jedes Jahr als eintägige Fortbildungen angbietet. Hier können Literaturvermittler*innen die nominierten Bücher des Deutschen Jugendliteraturpreises näher kennenlernen und die Praxistipps selbst erproben. Zum Download

28.09.2018: Fachbuch »Museen und Outreach«
Das Buch liefert eine Definition von Outreach, entwirft einen Überblick über den Forschungsstand zur aktuellen demographischen und sozioökonomischen Situation des Museumspublikums, zeichnet die historische Entwicklung von Outreach im internationalen Zusammenhang nach und stellt dar, wie sich Outreach im Kontext von Audience Development, Sozialer Inklusion, Partizipation und Empowerment verortet. Es werden verschiedene Outreach-Formate wie Museumsboxen und -koffer, Mobile Museen und Satellitenmuseen sowie digitale Outreach-Formate wie Webseiten, Social Media, Apps, digitale Sammlungen, MOOCs und digitale Strategien vorgestellt. Ivana Scharf, Dagmar Wunderlich, Julia Heisig: »Museen und Outreach. Outreach als strategisches Diversity-Instrument«, 2018, 138 Seiten, 34,90 Euro

28.09.2018: Themenheft »Vielfalt leben und erleben!«
Der kompetente Umgang mit Vielfalt und seinen zahlreichen Dimensionen wie z. B. Kinder mit Migrations- und Fluchthintergrund, Kinder mit Handicaps, Kinder aus Armutslagen oder sexuelle und geschlechtliche Orientierung stellt damit für Pädagogische Fachkräfte eine der zentralen Herausforderungen dar – vor allem im Hinblick auf die Chancen- und Bildungsgerechtigkeit. Das nifbe – Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung bietet entsprechende Qualifizierungsangebote an und hat dazu das Themenheft »Vielfalt leben und erleben!« veröffentlicht. Zum Themenheft

21.09.2018: Wachgeküsst – 20 Jahre neue Kulturpolitik des Bundes 1998-2018
Im Oktober 2018 wird die Bundesbehörde »Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien« 20 Jahre alt. Ende der 1990er Jahre als neue Behörde gegründet und organisatorisch an das Bundeskanzleramt angebunden, musste sie ihren Platz erst fnden. Es ging einerseits darum, eine eigene Position mit Blick auf die Länder und deren sogenannter Kulturhoheit zu entwickeln und andererseits im Konzert der Bundesministerien zu einer eigenen Stimme zu finden und insbesondere mit Blick auf die Gesetzgebung zu einem eigenständigen Akteur zu werden. Das am 17. Oktober erscheinende Buch beschreibt diesen Weg. Olaf Zimmermann (Hg.): »Wachgeküsst – 20 Jahre neue Kulturpolitik des Bundes 1998-2018«, 500 Seiten, bei Bestellung bis 16.10. 17,10 Euro, danach 22,80 Euro

10.09.2018: Lexikon »#Kids #digital #genial«
Das Lexikon »#Kids #digital #genial – Schütze dich und deine Daten!« soll die Medienarbeit erleichtern. Das Lexikon beinhaltet u.a.: Über 100 Begriffe aus den Bereichen Mediennutzung und Datenschutz, leicht verständliche Texte für Kinder und Jugendliche, nützliche Tipps und Tricks zum Umgang mit privaten Daten sowie Aufgaben und Denkanstöße zur digitalen Mündigkeit. Jessica Wawrzyniak: »#Kids #digital #genial – Schütze dich und deine Daten! Das Lexikon von App bis .zip«, 68 Seiten, Soft-Cover 2,45 Euro

07.09.2018: Studie »Bibliotheken/Digitalisierung/Kulturelle Bildung. Horizont 2018«
Öffentliche Bibliotheken sind Vorreiter des digitalen Wandels und Kulturelle Bildungsangebote leisten einen essentiellen Beitrag, um die Digitalisierung sinnvoll zu erschließen und zu gestalten. Zu dieser Erkenntnis gelangt die Studie »Bibliotheken/Digitalisierung/Kulturelle Bildung. Horizont 2018«. Mit der bundesweiten Umfrage unter den rund 1.900 hauptamtlichen Leitungen Öffentlicher Bibliotheken legt das Expertengremium Rat für Kulturelle Bildung erstmals repräsentative Daten zu diesem Thema vor. Die Studie entwickelte der Expertenrat in Kooperation mit dem Deutschen Bibliotheksverband e. V. (dbv). Weitere Infos und Download,

Ältere Meldungen zu Neuerscheinungen finden Sie hier.