Aktuelles

08.06.2018 | Regionalkonferenz Qualitätsverbund »Kultur macht stark« | Hannover
Die Prozessbegleitende Qualitätsentwicklung in »Kultur macht stark« veranstaltet jedes Jahr acht eintägige Regionalkonferenzen zu ausgewählten Themenschwerpunkten. Die Veranstaltungen richten sich an Fachkräfte und Multiplikatoren/innen der Kulturellen Bildung und der Jugendarbeit. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos, Fahrtkosten können erstattet werden (Übernachtungskosten werden bei Regionalkonferenzen prinzipiell nicht übernommen). Weitere Infos

27.06.2018 | »Austausch macht stark« | Hamburg
Die Hamburger Servicestelle »Kultur macht stark« lädt alle neuen und alten Bündnispartner und Fachkräfte ein, sich in den Räumlichkeiten der Zinnschmelze zu treffen und ihre Erfahrungen mit dem Förderprogramm auszutauschen. Angeboten wird ein Fachworkshop zum Thema »Kinder- und Jugendbeteiligung« mit Beate Kral, Leiterin Jugendzentrum Kiebitz, und Magret Heise, Leiterin Spielhaus Bornheide. Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten um eine Anmeldung bis zum 20.06.2018.

Programm:

10 Uhr Begrüßung (LAG Kinder- und Jugendkultur)

10.15 Uhr Einführung in die 2. Förderphase »Kultur macht stark«: was ist neu und anders? (Servicestelle »Kultur macht stark«)

10.30 Uhr Austausch in Tischgesprächen

11 Uhr Workshop: Kinder- und Jugendbeteiligung
(Beate Kral, Leiterin Jugendzentrum Kiebitz, und Magret Heise, Leiterin Spielhaus Bornheide)

12.30 Uhr Austausch beim gemeinsamen Essen von LüttLiv

13.30 Uhr Diskussion und Abschluss

Zur Kurzeinladung

18.07.2018 | Fachkonferenz: Kunststück [Hei·mat]. Kinder und Jugendliche gestalten Zukunftsräume | Stuttgart
Die programmbegleitende Qualitätsentwicklung PROQUA »Kultur macht stark« der Akademie der Kulturellen Bildung lädt alle Interessierten zur Fachkonferenz in Stuttgart ein. Die Konferenz lädt zur Auseinandersetzung mit »Heimat« in Projekten der Kulturellen Bildung ein und findet in Kooperation mit der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren statt. Weitere Infos

Projekt K² – Kulturnetzwerke in Kommunen und Regionen startet: Sechs Kommunen bundesweit ausgewählt
Im neuen Projekt K² entwickelt die Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel mit sechs ausgewählten Kommunen bundesweit anschlussfähige Strategien zum Aufbau nachhaltiger Kulturnetzwerke. Ziel ist es, durch die systematische Vernetzung und den konzeptionellen Austausch die Nachhaltigkeit der Netzwerke vor Ort zu stärken. Die Kommunen werden von der Freien Universität Berlin in ihren Entwicklungen wissenschaftlich begleitet. Für die Pilotphase wurden die Kommunen Bad Königshofen, Erfurt, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Kaiserslautern, Neumünster und Landkreis Vorpommern-Greifswald ausgewählt. Das Projekt ist Teil der neu eingerichteten Begleitstruktur des Bundesförderprogramms »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung«, dem Forum Vernetzung, Qualität, Forschung. Weitere Infos

Publikation der BKJ zu Kooperationen in der Kulturellen Bildung
Die Arbeitshilfe »Bündnisse und Kooperationen für Kulturelle Bildung – Eine Starthilfe« stellt zentrale Grundlagen und die ersten Schritte für Kooperationen in der Kulturellen Bildung vor. Sie setzt dort an, wo freie und öffentliche Träger, selbstständige, ehren- oder hauptamtliche Fachkräfte den Wunsch haben, einen reflektierten und systematischen Einstieg in eine Kooperation zu gestalten. Sie bietet Methoden und Tipps für eine gelingende Kooperation. Die Arbeitshilfe ist im Rahmen des BKJ-Förderprogramms »Künste öffnen Welten« innerhalb von »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung« entstanden. Zum kostenfreien Download

Kumasta-Antragssystem online
Anträge auf Förderung müssen über das neue Kumasta-Antragssystem gestellt werden. Auch Antragssteller, die bereits in der ersten Förderrunde gefördert wurden, müssen sich dort neu registrieren, bevor sie einen Antrag stellen. Das Antragssystem ist übrigens deutlich vereinfacht worden. Zum Kumasta-Antragssystem

Prozessbegleitende Qualitätsentwicklung (ProQua) für »Kultur macht stark«
Die Akademie der Kulturellen Bildung erarbeitet in enger Abstimmung mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) qualitätssichernde Maßnahmen für die nachhaltige Entwicklung von Bildungsbündnissen, auch für die zweite Förderphase. Durch eine enge Verzahnung mit dem Programm »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung« sollen sie optimal an die Bedarfe der Programmpartner angepasst werden. Weitere Infos