Aktuelles

Aktuelle Ausschreibungen finden Sie oben unter der Übersicht Ausschreibungen.

13.11.2019 | Infoveranstaltung »Schnack Snack – Fördermöglichkeiten Kultureller Jugendbildung kennenlernen« | Hannover
Die Veranstaltung richtet sich an alle Akteur*innen aus den Bereichen Soziales, Bildung und Kultur. Es erwartet Sie ein offenes Buffet unterschiedlicher bundesweiter und regionaler finanzieller und fachlicher Unterstützungsmöglichkeiten für Ihr Projektvorhaben Kultureller Jugendbildung mit einem persönlichen kostenfreien Beratungsangebot.
Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 06.11.2019.
Weitere Infos

27.11.2019, 17:00 – 20:00 Uhr | Austauschbörse »Kultur macht stark« | Barmbek°Basch, Hamburg
Zu dieser Austauschbörse laden wir besonders die Akteur*innen aus den bestehenden Bündnissen ein und wir haben wieder einen SPECIAL GUEST: Franziska Schönfeld. Sie ist Projektreferentin von K² − Kulturnetzwerke in Kommunen und Regionen in der Bundesakademie Wolfenbüttel und wird die Methode der »Case Clinics« als mögliches Format der Kollegialen Beratung vorstellen. Bei Interesse bitte eine Mail bis zum 20.11.2019 an info@kulturmachtstark-hh.de

02.12.2019 | Fachkonferenz »Kulturelle Bildung in postdigitalen Erlebniswelten« | Berlin
Analoge und digitale Kulturrezeption und -produktion durchdringen sich in zeitgenössischen Jugendkulturen immer stärker. Kinder und Jugendliche als Digital Natives unterscheiden heute im Gegensatz zu älteren Erwachsenengenerationen als Digital Immigrants nicht mehr zwischen digitalen und analogen Erfahrungen, zwischen virtuellen und reellen Welten. Sie übertragen, mischen und arrangieren Figuren, Formen oder Geschichten vom Analogen ins Digitale und umgekehrt. Weitere Infos

27.01.2020 | Fachkonferenz »Für uns gemacht? Spiel- und Lernorte für Kindern und Jugendliche im öffentlichen Raum« | Mannheim
Dürfen Kinder und Jugendliche sich im öffentlichen Raum frei bewegen, ihn sich aneignen und auch (um-)gestalten? Wie können Projekte und Aktionen aussehen, die junge Menschen im öffentlichen Raum aktiv sein lassen? Mit der Methode und Praxis des „urbanen Lernens“ verbinden sich Handlungsfelder aus Pädagogik, Architektur, Design, Kunst und Stadtplanung. Weitere Infos