Eckdaten zur Ausschreibung

Anträge stellen können:

  • Kultureinrichtungen und Kulturschaffende, die gemeinsam mit Hamburger Schulen Kulturprojekte durchführen wollen. Der*die Kooperationspartner*in muss der Antragsstellung zustimmen und eine*n Ansprechpartner*in stellen. Die antragsstellende Einrichtung darf nicht Teil der Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg sein.

Gefördert werden:

  • Vorhaben mit einer maximalen Förderlaufzeit von zwölf Monaten, die in Partnerschaft von Schulen und einem oder mehreren kooperierenden Kulturpartnern stattfinden und von denen ein Impuls für eine nachhaltige Entwicklung der Schule ausgeht. Die Projekte dürfen bei Antragsstellung noch nicht begonnen haben.
  • Vorhaben in allen künstlerischen Sparten, allen Formaten und für alle Klassenstufen.

Die Fördersummen:

  • Pro Ausschreibungsfrist werden 250.000 Euro vergeben. Die Fördersummen betragen mindestens 1.000 bis maximal 15.000 Euro.
  • Darüber hinaus kann im Einzelfall für größere Projekte eine Förderung für die Dauer von bis zu drei Jahren beantragt werden. Dabei kann bei dreijähriger Laufzeit ein Förderbetrag von maximal 45.000 Euro über die gesamte Laufzeit bewilligt werden. Die dafür in Betracht kommenden Projekte sollen strukturbildend, modellhaft und öffentlichkeitswirksam sein.

Nicht gefördert werden:

  • Projekte, die bereits mit anderer Förderung stattgefunden haben oder bei Antragsstellung bereits begonnen wurden.
  • Projekte, die Schulen und/oder staatlich geförderte Kulturinstitutionen im Rahmen ihrer Regelaufgaben vollständig erfüllen können
  • Projekte in bestehenden Förderprogrammen, bei denen die beantragte Förderung zur Deckung der im Programm erforderlichen Eigenmittel der Schule verwendet werden sollen
  • gewinnorientierte Projekte
  • unvollständig oder verspätetet beantragte Projekte

Förderungswürdige Ausgaben:

  • Entsprechend des eingereichten Kostenplans für alle im Rahmen des Vorhabens erforderlichen Sach- und Personalmittel und im Einklang mit den Vorgaben der Landeshaushaltsordnung (LHO FHH) (also keine laufenden Betriebs- und Personalkosten). Darüber hinaus gehende Bestimmungen, welche Projektmittel beantragt und gefördert werden können, finden Sie bei den Hinweisen für den Finanzplan sowie in der Förderrichtlinie
  • Es werden nur Ausgaben gefördert, die für die Durchführung des Projektes notwendig sind, in der Höhe wirtschaftlich bzw. angemessen sind und direkt durch das Projekt entstanden sind. Die Ausgaben müssen tatsächlich in Form von Zahlungsverkehr entstanden sein. Bitte beachten Sie die Hinweise und Orientierungswerte im Finanzplan.

Erforderlicher Eigenanteil:

  • Für den Antrag sind keine Eigenmittel erforderlich, aber ein Eigenanteil der Kooperationspartner. Dieser darf auch in Form von eindeutig bezifferten Personalstunden oder anderen Eigenleistungen erbracht werden. Zu Eigenleistungen gehören Arbeitskraft bzw. Personal, Infrastruktur (z.B. Veranstaltungsräume) oder Sachmittel (z.B. Geräte). Drittmittel sind nicht erforderlich, aber abhängig von der beantragten Fördersumme möglicherweise hilfreich.

Auswahlprozedere:

  • Über die Förderung entscheidet in jeder Ausschreibungsrunde eine Jury. Sie entscheidet in der Regel innerhalb von vier Wochen nach Antragsfrist. Der Bescheid wird im Anschluss per E-Mail verschickt. Geförderte Projekte können direkt danach begonnen werden und müssen in der Regel innerhalb eines Jahres nach der Förderzusage inklusive Abrechnung abgeschlossen sein. Ausgenommen sind Projekte, die eine Laufzeit über mehrere Fristen bewilligt bekommen haben. Diese müssen inklusive Abrechnung innerhalb von maximal 12 Monaten nach der letzten Antragsfrist abgeschlossen sein.

Pflichten der geförderten Projekte:

  • Der geförderte Kulturpartner muss das Vorhaben im Netzwerk Kulturelle Bildung als Projekt anlegen und mit dem Profil der Schule verknüpfen. Er muss dort rechtzeitig (mind. 14 Tage vorher) die verpflichtende Projektpräsentation als Termin veröffentlichen.
  • Das Projekt muss innerhalb von zwei Monaten nach Projektende im Netzwerk Kulturelle Bildung angemessen dokumentiert werden. Dazu sind ggf. während der Projektlaufzeit dokumentierende Tätigkeiten erforderlich (Foto/Film, Notizen).

Am Projektfonds beteiligte Institutionen: