Tagungen

11. – 13.09.2020 | Jugendkonferenz 2020 | Berlin – Anmeldung bis 20.07.
Jugendliche und junge Erwachsene sind eingeladen, sich mit aktuellen jugendpolitischen Themen auseinanderzusetzen und Empfehlungen an die Politik zu erarbeiten. Ein Schwerpunkt wird das Feedback zur Jugendstrategie der Bundesregierung mit ihren verschiedenen Handlungsfeldern sein. Veranstalter*innen sind das Bundesjugendministerium, die Servicestelle Jugendstrategie und die Arbeitsstelle Eigenständige Jugendpolitik. Weitere Infos

VERSCHOBEN AUF 2021 – 21. – 23.09.2020 | Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit 2020 | Nürnberg
Die dreitägige Fachveranstaltung lädt Vertreter*innen aus Wissenschaft, Fachpraxis, Verwaltung und Politik mit Arbeitsschwerpunkten im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit ein zum Austausch und Debattieren, zum Mitmachen, zum Mitgestalten des inhaltlichen Programms und des Rahmenprogramms. Das Programm des Bundeskongresses Kinder- und Jugendarbeit 2020 setzt sich aus zentralen Keynotes aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik sowie – mit dem Call for Participation – aus Beiträgen der Kinder- und Jugendarbeitspraxis und -forschung zusammen. Weitere Infos

VERSCHOBEN AUF 2022 – 23. – 27.09.2020 | 5. Bundeskongress Musikunterricht | Mannheim
Zentrales Anliegen des alle zwei Jahre in wechselnden Bundesländern stattfindenden Bundeskongress‘ Musikunterricht ist die fachbezogene Fortbildung für Musiklehrkräfte aller Schulformen. Hauptziel ist die Qualitätsverbesserung des Musikunterrichts an allgemeinbildenden Schulen in seinen inhaltlichen, methodischen, sozialen und pädagogischen Aspekten. Speziell für Studierende und Referendare ist das »Junge Forum Musikunterricht« präsent, in dem ein Austausch zwischen angehenden und erfahrenen Lehrkräften stattfinden kann. Darüber hinaus wendet sich der Bundeskongress aber auch an alle Kooperationspartner des schulischen Musikunterrichts und an alle, die an musikpädagogischen Fragen interessiert sind. Weitere Infos

29.09.2020, 16 – 19 Uhr | Fachtag »Ausgrenzung stoppen: Rassismus in der Gesellschaft und die Rolle der Schule« | Hamburg – Anmeldeung bis 15.08.
Ausgrenzung in der Schule hat weitreichende Folgen: Schülerinnen und Schüler, die sich nicht zugehörig fühlen, können ihr Potenzial in der Schule oft nicht abrufen und reagieren zum Teil mit Rückzug oder mit Widerstand. Das hat nicht nur Auswirkungen auf ihren akademischen Bildungsweg, sondern auf ihre gesamte Entwicklung. Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu, Universität Bremen und Gloria Boateng, SchlauFox e. V., beschreiben aus unterschiedlichen Perspektiven wie Schule in der Migrationsgesellschaft neu gedacht werden kann. Bei den anschließenden Projektpräsentationen der Interkulturellen Koordination werden praktische Projektbeispiele für Schulen im Themenfeld Diversität und Diskriminierung vorgestellt. Weitere Infos ab Juli

ERSATZTERMIN 22.10.2020 | Tagung »Zukunft durch Kulturelle Bildung gestalten« | Berlin
Die Tagung »Zukunft durch Kulturelle Bildung gestalten – Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis« beleuchtet die Potenziale Kultureller Bildung im Kontext aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen. Drei Themenfelder stehen dabei im Fokus: politische Bildung, Bildungsgerechtigkeit in Schulen sowie zeitgemäße Führungskonzepte in Wirtschaft und Kultur. Impulsvorträge von Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis, Best-Practice-Beispiele sowie Forschungsergebnisse aus Projekten des Vereins Rat für Kulturelle Bildung bilden die Grundlage für die Debatten der Veranstaltung. Eine Veranstaltung des Stiftungsverbundes Rat für Kulturelle Bildung e.V. und der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz. Begrenzte Teilnahmezahl, eine Anmeldung ist erforderlich. Ab Mitte März online möglich. Weitere Infos

18. – 21.05.2021 | Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag | Essen
Save the Date: Europas größter Jugendhilfegipfel findet vom 18. bis 20. Mai 2021 in Essen statt. Unter dem Motto »Wir machen Zukunft – Jetzt!« wird eine Fachmesse und ein Fachkongress ausgetragen. Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag richtet sich an ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter*innen aller Träger der Jugendhilfe und ihre Kooperationspartner*innen sowie die interessierte Öffentlichkeit.Weitere Infos