Tagungen

27.01.2020 | PROQUA Fachkonferenz: Für uns gemacht? Spiel- und Lernorte für Kindern und Jugendliche im öffentlichen Raum | Mannheim
Dürfen Kinder und Jugendliche sich im öffentlichen Raum frei bewegen, ihn sich aneignen und auch (um-)gestalten? Wie können Projekte und Aktionen aussehen, die junge Menschen im öffentlichen Raum aktiv sein lassen? Mit der Methode und Praxis des »urbanen Lernens« verbinden sich Handlungsfelder aus Pädagogik, Architektur, Design, Kunst und Stadtplanung. Sie vermittelt Kindern und Jugendlichen ein Verständnis für Lokalgeschichte und Stadtentwicklung. Gleichzeitig eröffnet sie Möglichkeiten für Mitbestimmung und eigene Gestaltung. Im ländlichen Raum dagegen bieten sich ganz andere Möglichkeiten, aber auch Hürden: Viel Platz, aber wenig los? Wo finden Akteur*innen der kulturellen Bildung hier die Zielgruppe, wo Künstler*innen? Und schließlich: welche Bedingungen, Chancen und Risiken bietet der virtuelle Raum? Weitere Infos

13.02.2020 | Fachtagung »Extremismusprävention zwischen YouTube und Jugendtreff« | Berlin
Ein Fachtag mit Beiträgen aus Forschung und Praxis im Rahmen des Projektes RISE – Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus. Medien bieten wichtige Ansatzpunkte für die Präventionsarbeit. Gerade soziale und audiovisuelle Medien eignen sich, um Jugendliche zu einer reflektierten und aktiven Mediennutzung zu motivieren und ihre Urteilsfähigkeit zu fördern. Medienpädagogische Ansätze unterstützen die Persönlichkeitsentwicklung und zeigen Handlungsmöglichkeiten auf, um sich in gesellschaftliche Debatten einzubringen. Der Fachtag »Extremismusprävention zwischen YouTube und Jugendtreff« richtet sich an pädagogische Fachkräfte und bietet einen Einblick in erste Ergebnisse des RISE-Projektes. Die Veranstaltung verbindet wissenschaftlichen Input und Praxiserfahrungen und bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Akteur*innen aus Präventionsarbeit, Politik, Wissenschaft und Jugendarbeit auszutauschen und zu vernetzen. Weitere Infos

14. – 15.02.2020 | #nextlevel: Theaterpädagogische Sichten auf den digitalen Transformationsprozess in der Gesellschaft | Eisenach
Der Sozialpsychologe Harald Welzer plädiert dafür, den Prozess der Digitalisierung nicht als Schicksal, sondern als Gestaltungsaufgabe zu betrachten. Die Fachtagung greift die Frage auf, wie sich die Theaterpädagogik im Kontext von Digitalisierung verortet und welche Rolle sie einnimmt, um den digitalen Wandel in der Gesellschaft aufzugreifen und mitzugestalten. Theater bietet den Raum, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen die Digitalisierung und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen zu verhandeln, zu beforschen und Ideen für einen reflektierten Umgang zu entwickeln. Wie bildet sich der digitale Transformationsprozess in der Theaterarbeit ab? Welche neuen ästhetischen Formen lässt er entstehen? Weitere Infos

21. – 23.02.2020 | 65. Loccumer Kulturpolitisches Kolloquium »Haltung bewahren – Brücken bauen – Risse kitten« | Loccum (200 / 90 Euro)
Welche kulturpolitische Aufgaben und Strategien haben Akteure aus Politik, Kunst, Zivilgesellschaft angesichts einer durch den Rechtspopulismus stärker polarisierten Gesellschaft? Wie gehen sie mit Anfeindungen um, wie stellen sie sich selbst auf? Wie können Kulturinstitutionen eine Brückenfunktion in der Gesellschaft einnehmen und einen Beitrag für eine demokratisch-rechtsstaatlich offene Gesellschaft leisten? Zu diesen Fragen findet vom 21. bis 23. Februar 2020 das 65. Loccumer Kulturpolitisches Kolloquium »Haltung bewahren – Brücken bauen – Risse kitten« in Loccum statt. Das Kolloquium findet in Kooperation mit der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. statt. Weitere Infos

23.03.2020 | »KULTUR – MACHTANDERE« Rassismuskritische Perspektiven für die Kulturelle Bildung in der Migrationsgesellschaft | Aachen
Drei Jahre hat die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen rassismus- und machtkritisch in einem BMBF-geförderten Projekt zur Kulturellen Bildung geforscht – jetzt möchten die Ergebnisse teilen und gemeinsam weiterdenken. Ein Save The Date. Infos folgen. Maisha-Maureen Auma, Professorin für Kindheit und Differenz in Magdeburg, sowie Carmen Mörsch, Professorin für Kunstdidaktik in Mainz, haben zugesagt, die Ergebnisse des diskursanalytischen Forschungsprojekts zu kommentieren. Ein Save The Date. Infos folgen. Zum Thema

25.03.2020 | »Medienkompetenz verbindet 2020« 7. Fachtagung zur Medienbildung in Jugendarbeit | Berlin
Der Sozialpsychologe Harald Welzer plädiert dafür, den Prozess der Digitalisierung nicht als Schicksal, sondern als Gestaltungsaufgabe zu betrachten. Die Fachtagung greift die Frage auf, wie sich die Theaterpädagogik im Kontext von Digitalisierung verortet und welche Rolle sie einnimmt, um den digitalen Wandel in der Gesellschaft aufzugreifen und mitzugestalten. Theater bietet den Raum, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen die Digitalisierung und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen zu verhandeln, zu beforschen und Ideen für einen reflektierten Umgang zu entwickeln. Wie bildet sich der digitale Transformationsprozess in der Theaterarbeit ab? Welche neuen ästhetischen Formen lässt er entstehen? Weitere Infos

23. – 24.04.2020 | Kulturelle Bildung Online – Fachtagung 2020 | Remscheid
Der aktuelle Diskurs rund um gesellschaftlichen Zusammenhalt und »Filter Bubbles« macht deutlich, dass es nicht ausreicht, alle zu erreichen. Viel mehr sind auch milieuübergreifende Ansätze nötig, die ein Verständnis für unterschiedliche Lebenswelten und Perspektiven innerhalb unserer Gesellschaft ermöglichen. Die Tagung Kulturelle Bildung Online blickt auf die Entwicklung neuer milieu- und damit auch stadtteilübergreifender kultureller Bildungskonzepte. Diese müssen vor allem in größeren Städten einer zunehmenden Ghettoisierung von Sozialraum und Schulen nach sozialen Lagen begegnen. Die Tagung diskutiert auch, welche Chancen »postdigitale« Konzepte bieten, die den digitalen Raum – auch als Begegnungsraum jenseits realer Merkmale und Ästhetiken – miteinbeziehen. Weitere Infos